6. Juni 2019

Diagnose Hepatitis C – was jetzt?

Die Diagnose Hepatitis C kann viele Fragen aufwerfen: Was bedeutet es, mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) infiziert zu sein? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Und ist die Krankheit heilbar? Hinzu kommt die Ungewissheit, welchen Einfluss die Erkrankung auf die Familie, auf Freunde sowie den Alltag hat. Aber: Auf all diese Fragen gibt es heute einfache Antworten. Diese finden Sie kompakt zusammengefasst in unserer neuen Patientenbroschüre „Hepatitis C ist heilbar“.

Hepatitis C: Was steckt dahinter?

Hepatitis C bezeichnet eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus, die zu einer Entzündung der Leber führt. Wird die Krankheit nicht behandelt, kann sie chronisch werden. Oft bleibt sie – teilweise über Jahre – unentdeckt, da die Betroffenen anfangs keine oder nicht eindeutige Beschwerden haben, z.B. Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder Kopf- und Gliederschmerzen.

Die gute Nachricht: Hepatitis C ist heilbar

In den letzten Jahren hat sich in der Behandlung von Hepatitis C viel getan: Nahezu alle Betroffenen können geheilt werden. In den meisten Fällen beträgt die Therapiedauer nur 8 bis 12 Wochen. Unbehandelt kann eine chronisch verlaufende Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus jedoch zu nachhaltigen Leberschäden führen. Eine frühzeitige Therapie kann also nicht nur das Hepatitis-C-Virus aus dem Körper entfernen, sondern verhindert unter Umständen auch schwere Folgeerkrankungen. In der Patientenbroschüre „Hepatitis C ist heilbar“ erhalten Sie weitere Infos zu dem Thema Therapie.

Ansteckungsgefahr bei Hepatitis C: Was muss ich beachten?

Menschen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, müssen alltägliche Aktivitäten oder den Kontakt zu anderen nicht einschränken, sollten allerdings bestimmte Hygiene- und Schutzmaßnahmen beachten. Denn: Hepatitis C ist grundsätzlich ansteckend und wird über Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen. Zu den häufigsten Übertragungswegen zählen unsterile Drogenutensilien, ungeschützter Geschlechtsverkehr (vor allem bei verletzungsanfälligen Sexualpraktiken), aber auch verunreinigte Tattoo- und Piercinginstrumente oder medizinische Geräte wie Akupunkturnadeln.

Sie sind nicht allein

In Deutschland wird jährlich bei etwa 4.000-5.000 Menschen eine chronische Hepatitis C festgestellt. Sie sind also mit Ihrer Erkrankung nicht allein.

Überlegen Sie, ob Sie Menschen in Ihrem näheren Umfeld über Ihre Infektion informieren wollen – einerseits um sich selbst zu schützen, andererseits um Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung zu erhalten.

Bitte denken Sie daran: Eine ausgeheilte Hepatitis C bedeutet nicht, dass man in Zukunft vor dem Virus geschützt ist. Es ist jederzeit möglich, sich wieder neu anzustecken.

Erfahren Sie hier und in unserer Patientenbroschüre „Hepatitis C ist heilbar“ mehr über HCV.