24. Juli 2019

Rheuma-Buchtipp: Ernährungs-Docs – Starke Gelenke

Eine bestimmte Diät mit nachgewiesener Wirksamkeit für Menschen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Morbus Bechterew oder Psoriasis-Arthritis gibt es bisher noch nicht. Dennoch ist es mit Rheuma absolut lohnenswert, die eigenen Ernährungsgewohnheiten einmal unter die Lupe zu nehmen. Es gibt unterschiedliche Empfehlungen für die Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen. Auch die „Ernährungs-Docs“ Matthias Riedl, Anne Fleck und Jörn Klasen haben sich mit dem Thema beschäftigt. Bekannt geworden sind die drei Hamburger Mediziner mit ihrer gleichnamigen TV-Sendung. Doch ihre praktischen Tipps, Informationen und Ernährungsstrategien präsentieren sie nicht nur im Fernsehen, sondern auch in den Büchern zur Sendung. Dazu zählt ein umfassender Ratgeber zum Thema Gelenkerkrankungen. In „Starke Gelenke: Die besten Ernährungsstrategien bei Rheuma, Arthrose, Gicht & Co.“ erläutert das Autorenteam auf 184 Seiten, welche Rolle die Ernährung bei Gelenkerkrankungen spielt und wie eine entsprechende Ernährungsumstellung aussehen kann. Der umfangreiche Rezeptteil mit abwechslungsreichen Vorschlägen für alle Mahlzeiten macht Appetit, direkt mit der neuen Ernährungsweise zu starten.

Die Ernährungs-Docs – Starke Gelenke
Die besten Ernährungsstrategien bei Rheuma, Arthrose, Gicht & Co.

Matthias Riedl, Anne Fleck, Jörn Klasen
ZS Verlag
1. Auflage 2018
ISBN: 978-3-89883-745-3
€ 24,99

Rheumagerechte Ernährung gezielt nutzen

Mit einer angemessenen Ernährungsweise, die sich an der rheumatischen Erkrankung orientiert, kann es gelingen, positiv auf das Rheuma einzuwirken, auch wenn sie die medikamentöse Therapie nicht ersetzen kann. „Wir können eine rheumatische Erkrankung nicht durch Ernährung ,weghexen‘. Doch wir können sie sehr positiv beeinflussen – etwa dazu beitragen, Cortison einzusparen und durch den Rückgang von Gelenkschwellungen und Schmerzen die Lebensqualität zu verbessern“, betont Ernährungs-Doc Anne Fleck. Im Buch werden zunächst die Krankheitsbilder, die zu Gelenkbeschwerden führen, und ihre Behandlungsmöglichkeiten erklärt. Auch auf Schmerzen, bewusste Bewegung und Entspannung wird eingegangen. Dann geht es weiter mit der Rolle der Ernährung bei Gelenkerkrankungen. Für Menschen mit Rheuma ist insbesondere die Beeinflussung der Entzündung von Interesse. Die Ernährungs-Docs empfehlen „frische naturbelassene Kost mit vielen vegetarischen Zutaten, wenig Fleisch, wenig Naschzeug und wenig Weizenprodukten“. Hilfreich ist etwa die bewusste Auswahl von Fetten – besser pflanzlichen als tierischen Ursprungs –, um die entzündungsfördernde Arachidonsäure zu meiden, eine Omega-6-Fettsäure. Ein weiterer Teil der „Anti-Entzündungs-Formel“ sind Antioxidantien. Sie schützen vor freien Radikalen, die Zellschäden hervorrufen können. Obst und Gemüse enthalten bekannte Antioxidantien wie Vitamin C und E sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Langfristige Ernährungsumstellung statt kurzfristiger Diät

Doch wie kann der Weg zu einer rheumagerechten Ernährung gelingen? Auch darauf geben die Ernährungs-Docs in ihrem Buch Antworten. Sie betonen: „Eine Ernährungsumstellung ist keine Diät und hat nichts mit Hungern zu tun. Stattdessen geht es darum, ungesunde Gewohnheiten konsequent und nachhaltig durch gesündere zu ersetzen.“ Im Buch werden viele praktische und leicht umsetzbare Tipps gegeben, mit denen sich die Ernährung Schritt für Schritt erfolgreich umstellen lässt. Der Leser erfährt mehr über Portionsgrößen, die Vermeidung von Heißhungerattacken oder darüber, konkrete, aber realistische Ziele zu setzen. Erdbeer-Orangen-Quark mit Nüssen zum Frühstück, mittags Brokkoli-Linsen-Salat und zum Abendessen Rindergulasch Szegediner Art – die leckeren Rezepte der Ernährungs-Docs liefern jede Menge Ideen für jeden Geschmack. Das Buch „Starke Gelenke“ verdeutlicht, dass es ohne großen Aufwand möglich ist, zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährungsweise zu finden. Auf diese Weise kann jeder mit einer rheumatischen Erkrankung selbst etwas tun, um positive Impulse zu setzen und zum eigenen Wohlbefinden beizutragen.

Weitere Infos zu Rheuma und Ernährung
Viele Tipps und Infos zur rheumagerechten Ernährung finden Sie hier bei AbbVie Care.