18. November 2015

Fit mit Schuppenflechte – Sport für Körper und Seele (Teil 1)

Bewegung tut gut. Sie bringt den Körper in Schwung und die Seele ins Gleichgewicht. Das gilt nicht nur für Menschen mit Schuppenflechte. Warum diese aber in besonderem Maße von regelmäßiger Bewegung und Sport profitieren, erfahren Sie in unserer Serie „Fit mit Schuppenflechte“. Wie sich Sport ganz allgemein auf Körper und Seele auswirken kann, lesen Sie im ersten Teil.

Positive Effekte für den ganzen Körper

Wer regelmäßig trainiert, aktiviert seinen gesamten Körper: Sport hat positive Auswirkungen auf Stoffwechsel, Atmung und Herz-Kreislauf-System. So ist bekannt, dass regelmäßige Bewegung das Herzinfarktrisiko um bis zu 30 Prozent senken kann. Die Durchblutung wird angeregt und der Blutdruck normalisiert. Sport kommt auch dem gesamten Bewegungsapparat zugute. Das Training kräftigt Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen und erhält so die Beweglichkeit. Koordinationsvermögen, Kraft und Ausdauer werden verbessert.

Stressabbau und besseres Allgemeinbefinden

Darüber hinaus steigert regelmäßige Bewegung auch das allgemeine Wohlbefinden. Sie baut Stresshormone ab, erhöht die Stresstoleranz und hebt die Grundstimmung. Sport fördert das Selbstbewusstsein und kann dabei helfen, Ängste abzubauen. Auch die eigene Körperwahrnehmung und -akzeptanz werden verbessert. Hinzu kommt, dass Sport soziale Kontakte fördern kann. Gemeinsames Training in der Gruppe macht nicht nur Spaß, hier lassen sich auch neue Bekanntschaften schließen. Außerdem kann eine Verabredung zum gemeinsamen Sport eine zusätzliche Motivation dafür sein, sich regelmäßig zu bewegen.

Warum es Menschen mit Schuppenflechte in besonderem Maße zugutekommen kann, regelmäßig Sport zu treiben, lesen Sie im zweiten Teil unserer Reihe „Fit mit Schuppenflechte“.