19. Oktober 2015

Das bekommt der Leber – gut verträgliche Lebensmittel und leckere Rezepte (Teil 3)

Eine gute Ernährung zeichnet sich nicht nur dadurch aus, was, sondern auch wie gegessen wird. Durch ein gesundes Essverhalten können Sie Ihren Verdauungsorganen, also auch Ihrer Leber, die Arbeit erleichtern. Was Sie dabei berücksichtigen können, lesen Sie im dritten Teil unserer Reihe „Das bekommt der Leber: gut verträgliche Lebensmittel und leckere Rezepte“.

Fettarme und schonende Zubereitung

Das Prinzip der leichten Vollkost beinhaltet nicht nur die Auswahl der Lebensmittel, sondern auch ihre Zubereitung. Diese hat großen Einfluss darauf, wie bekömmlich ein Nahrungsmittel ist oder eben nicht. Wenn Sie auf eine fettarme Ernährung achten, empfiehlt es sich beispielsweise, die Zutaten eher zu dünsten oder zu grillen. Braten und Frittieren dagegen machen Gerichte oft unnötig schwer. Hinzu kommt, dass schonende Zubereitungsarten wie das Dünsten die natürlichen Aromen und Nährstoffe erhalten.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt außerdem, Zucker und Salz nur in Maßen zu verwenden. Mit Kräutern und Gewürzen lassen sich Gerichte auf kreative Art verfeinern.

Zeit für Genuss

Steht das Essen schließlich auf dem Tisch, nehmen Sie sich Zeit dafür. Wer nebenbei isst, bringt sich nicht nur um den Genuss. Auch das Sättigungsgefühl stellt sich oft viel zu spät ein. Verbinden Sie Ihre Mahlzeiten mit einer kleinen Pause. So eine kleine Auszeit wird auch Ihnen guttun. Kauen Sie gut und essen Sie langsam. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt sind meist bekömmlicher als wenige große. Opulente Gerichte und große Portionen können eine Herausforderung für das gesamte Verdauungssystem sein.

Im vierten Teil unserer Serie lesen Sie, wie Sie gut in den Tag starten.