2. Dezember 2015

Fit mit Schuppenflechte – Herz und Kreislauf stärken (Teil 3)

Welche positiven Effekte eine Gewichtsverringerung durch Sport auf Menschen mit Schuppenflechte haben kann, konnten Sie im zweiten Teil unserer Reihe „Fit mit Schuppenflechte“ lesen. Im dritten Teil erfahren Sie, wie sich regelmäßiges Training auf Herz, Kreislauf und Stoffwechsel von Betroffenen auswirken kann und wie sie davon profitieren können.

Begleiterkrankung Herz-Kreislauf-Störung

Mit einer Schuppenflechte-Erkrankung steigt auch das Risiko für eine sogenannte Komorbidität, also Begleiterkrankungen. Zu diesen zählen unter anderem auch Herz-Kreislauf- und Stoffwechselstörungen. Vor allem das Risiko, an einem Herzinfarkt, einer koronaren Herzkrankheit (Verengung oder Verschluss der Herzkranzgefäße), einer Atherosklerose (Arterienverkalkung oder -verhärtung) oder einem metabolischen Syndrom (Fettleibigkeit, Bluthochdruck, veränderte Blutfettwerte und Insulinresistenz) zu erkranken, ist bei Menschen mit Psoriasis erhöht. Ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung und vor allem mit regelmäßiger sportlicher Aktivität kann diesem Risiko entgegenwirken.

Ausdauersport kann Risiko senken

Besonders Ausdauersport kann sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Schon moderate Bewegung, wie beispielsweise ein täglicher zügiger Spaziergang, kann das Risiko für einen Herzinfarkt um 30 Prozent senken. Verantwortlich dafür ist unter anderem eine bessere Durchblutung. Der Herzmuskel wird einerseits besser mit Sauerstoff versorgt, andererseits sinkt mit dem regelmäßigen Ausdauertraining der Sauerstoffbedarf des Herzens. Ein zu hoher Blutdruck und das Risiko einer Thrombose, also der Bildung eines Blutgerinnsels, können durch die bessere Durchblutung gesenkt werden. Darüber hinaus kann regelmäßiges Konditionstraining die Herzleistung senken. Trainierte Muskeln benötigen weniger Sauerstoff und Blut, die Frequenz des Herzschlags wird gesenkt, sein Volumen dabei gleichzeitig erhöht. Der Herzmuskel muss weniger Leistung erbringen und wird dadurch geschont. Hinzu kommt, dass das Herz durch den Wechsel von körperlicher Aktivität und Ruhe lernt, seine Schlagfrequenz den jeweiligen Anforderungen anzupassen. Außerdem kann regelmäßiges Training die Blutfettwerte positiv beeinflussen sowie den Stoffwechsel aktivieren.

Sport hat nicht nur einen guten Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, sondern kräftigt auch den Bewegungsapparat. Das ist besonders dann wichtig, wenn von der Schuppenflechte auch die Gelenke betroffen sind. Mehr dazu lesen Sie im nächsten Teil unserer Reihe.