11. Juli 2017

Was sind Social Media? (Teil 1)

Unter dem Begriff „Social Media“ versteht man eine Vielzahl unterschiedlicher Medien, in denen Menschen online Meinungen, Erfahrungen, Eindrücke und Informationen austauschen und miteinander teilen. Dabei gibt es unterschiedliche Kanäle, wie Foren, Blogs, soziale Netzwerke, Foto-, Video- und Musikplattformen sowie Wikis und Auskunftsportale. Jeder dieser Kanäle besitzt seine eigenen spezifischen Zielgruppen und individuelle Möglichkeiten, die Nutzer zu informieren und gleichzeitig ihre Meinung kennenzulernen.

Welt der Möglichkeiten

Die Vielzahl der Möglichkeiten bietet viele Chancen. In Blogs können Menschen Beiträge zu Themen, die sie interessieren, schreiben, zum Kochen, zur Familie oder auch zu Erfahrungen mit einer Erkrankung. Es sind Tagebücher im Internet, die Kommentare von Besuchern ermöglichen. Musste man früher unbekannte Begriffe im Lexikon nachschlagen, gibt es heute im Netz Wikis – interaktive Nachschlagewerke, an denen viele Menschen mitarbeiten können, indem sie die Texte gemeinsam erstellen. Aber die Menge möglicher Informationen birgt auch die Gefahr, dass diese falsch dargestellt werden. Deswegen ist ein kritischer Blick bei der Überprüfung der Quelle gefragt: Wer ist Autor des Textes? Stimmen die Informationen mit anderen Webseiten überein? Gerade im medizinischen Bereich müssen Aussagen der Nutzer überprüft werden, um nicht unnötig falsches Wissen und damit verbunden Ängste weiterzugeben.

Auch Unternehmen nutzen inzwischen die Möglichkeit, über soziale Medien an den klassischen Medienkanälen vorbei direkt und nachhaltig mit ihren Zielgruppen in Kontakt zu treten und ihre Meinungen herauszufinden. Es geht hier weniger um Werbung, sondern vielmehr darum, Emotionen zu wecken, Informationen anzubieten, Geschichten zu erzählen oder Einblicke hinter die Kulissen zu geben.