25. Dezember 2015

Impfen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) – Erweiterter Impfschutz (Teil 5)

Warum eine Grippeschutzimpfung für Menschen mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) besonders zu empfehlen ist, konnten Sie im vorhergehenden Artikel lesen. Welche Impfungen für Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa darüber hinaus sinnvoll sein können und was Sie auf Reisen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa beachten sollten, erfahren Sie im fünften und letzten Teil unserer Reihe „Impfen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)“.

Impfungen bei CED: Zusätzliche Schutzimpfungen

Neben den üblichen Standardimpfungen können bei einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung zusätzliche Schutzimpfungen sinnvoll sein. Besonders dann, wenn ein schwerer Krankheitsverlauf vorliegt oder abzusehen ist, dass zur Behandlung Medikamente eingesetzt werden, die das Immunsystem beeinträchtigen können (immunsuppressive Therapien). Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt daher unter anderem eine Impfung gegen Pneumokokken sowie gegen Hepatitis B. Für Mädchen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren rät die STIKO generell zu einer Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV), die Gebärmutterhalskrebs verursachen können. Diese Empfehlung gilt auch für Mädchen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Ihr behandelnder Arzt kann Sie zu den genannten Schutzimpfungen beraten.

Reisen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Auch Reiseimpfungen sind ein wichtiges Thema. Welche Impfungen bei CED nötig und sinnvoll sind, hängt neben Ausmaß und Aktivität der Erkrankung vom jeweiligen Reiseziel und der Urlaubszeit ab. Um bei Reisen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa einen umfassenden Schutz zu gewährleisten, sollten Sie sich so früh wie möglich über eventuell nötige Impfungen informieren. Auswärtiges Amt, Gesundheitsamt und Reisemediziner können dazu umfassend beraten. Darüber hinaus sollten auch die Basisimpfungen auf dem aktuellen Stand sein. Anstehende Reisen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa können eine gute Gelegenheit sein, den aktuellen Impfstatus beim behandelnden Arzt oder Hausarzt überprüfen zu lassen.

Weitere Informationen sowie den aktuellen Impfkalender der STIKO finden Sie auf der Website des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de.

Quellen:

  1. www.rki.de