Der Weg der Wirkstoffe

Autor: Carolina Pasamonik | 03/2018

Wie Arzneistoffe dorthin gelangen, wo sie wirken

Im Verlauf der Parkinson-Erkrankung kann es jedoch sein, dass die Muskulatur von Magen und Darm langsamer arbeitet. Oral eingenommene Tabletten bleiben dann länger im Magen „liegen“ und ihre Wirkstoffe werden verzögert weitergegeben. Das kann zu Wirkschwankungen führen. Kann eine solche orale Therapie mit Tabletten diese Schwankungen nicht mehr ausreichend glätten, gibt es weitere Möglichkeiten, wie medizinische Wirkstoffe in den Körper gebracht werden können:

Levodopa-Pumpe

Über einen dünnen Schlauch  Der Weg der Wirkstoffe wird das Medikament direkt in den Dünndarm geleitet. Von dort gelangt es in die Blutbahn. Die Magenpassage wird umgangen.

Medikamenten-Pflaster

 Sie geben ihre Wirkstoffe in die Haut ab. Der Weg der Wirkstoffe Von dort werden sie in das Blut abgegeben und über die Blutbahn weiter in das Gehirn transportiert.

Apomorphin-Pumpe

Der Magen wird umgangen, indem das   Parkinson-Mittel über eine Kanüle Der Weg der Wirkstoffe in die Haut eingebracht wird und von dort weiter ins Blut gelangt.

Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe
Der Weg der Wirkstoffe

Sie haben einen externen Link gewählt. Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepage von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seite nicht verantwortlich ist. Wollen Sie die externe Seite betreten?

Nein, aktuelle Seite nicht verlassen Ja, externe Seite betreten

Suche Finden Sie hier Themen, die Sie lesen wollen