Ausgabe 6

Sich und andere schützen

Die Corona-Pandemie schränkt unser Leben schon seit mehr als einem Jahr massiv ein. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels: Impfstoffe. Sie sind unsere wichtigste Maßnahme im Kampf gegen das Virus. Mittlerweile wurden sie mehreren Millionen Menschen weltweit verabreicht. Impfen – das ist für Menschen mit Psoriasis oft ein besonders relevantes Thema.

Wie wichtig sind Impfungen für Menschen mit Psoriasis?

Ein umfassender Impfschutz für Menschen mit Schuppenflechte, die aktuell oder zukünftig mit Biologika behandelt werden, ist grundsätzlich wichtig. Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) empfiehlt neben dem Standardimpfschutz (beispielsweise gegen Masern, Diphterie und Tetanus), wie ihn jeder haben sollte, auch spezielle, wie zum Beispiel gegen Grippe. Mit der Impfung gegen das Coronavirus (SARS-CoV-2) steht nun eine weitere Impfentscheidung an.

Was gilt für Menschen mit Schuppenflechte, die mit Biologika behandelt werden?

Generell sind Impfungen während der Behandlung mit Biologika möglich und wegen des Schutzes vor Infektionskrankheiten von der STIKO empfohlen. Dabei kommt es aber auf die Art des Impfstoffs an: Totimpfstoffe – das sind jene, die nur abgetötete Krankheitserreger enthalten, die sich nicht selbst vermehren können wie bei der Grippeimpfung – können verwendet werden. Lebendimpfstoffe, also solche, die geringe Mengen vermehrungsfähiger Krankheitserreger beinhalten, nur unter bestimmten Bedingungen. Hier kann und sollte der behandelnde Arzt am besten beraten.

Empfiehlt die STIKO die neuen Corona-Wirkstoffe auch für Psoriatiker*innen?

Alle in Deutschland zugelassenen Impfstoffe gegen das Coronavirus wurden für die Zulassung umfassend auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit geprüft. Bei Patient*innen mit Immunerkrankungen und jenen, die eine Therapie mit Medikamenten erhalten, die das Immunsystem unterdrücken, wurden die Corona-Impfstoffe bislang jedoch noch nicht umfassend untersucht. Obgleich diese Daten noch ausstehen, äußert die STIKO, dass nicht von einer reduzierten Sicherheit der Impfstoffe bei Patient*innen mit Therapien, die das Immunsystem beeinflussen, auszugehen ist.

Vor dem Impfen unbedingt beraten lassen

Zu sämtlichen Aspekten des Coronavirus, von der Ansteckung bis hin zur Impfung, wird weltweit unter Hochdruck geforscht. Täglich gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die eine immer bessere Orientierung im Umgang mit dem Virus ermöglichen. Da eine Impfentscheidung stets nach den neuesten Empfehlungen getroffen werden sollte, gilt: Der behandelnde Arzt ist bei vorliegenden Grunderkrankungen der Experte und kann auch in Sachen Impfung umfassend beraten.
Weitere verlässliche und stets aktuelle Informationen zur Corona-Impfung im Zusammenhang mit Immunerkrankungen gibt es auch im Internet auf der Patient*innen-Webseite des Deutschen Psoriasis Bundes unter www.psoriasis-bund.de und bei den Impfexpert*innen des RKI www.rki.de

PSOUL nicht mehr verpassen
Jetzt online abonnieren

 

Sie haben einen externen Link gewählt. Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepage von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seite nicht verantwortlich ist. Wollen Sie die externe Seite betreten?