• 0

  • 10

  • 3

Hilfreiches für die geistige Fitness

„Wer rastet, der rostet“, das gilt auch für die geistige Leistungsfähigkeit. Trainieren Sie darum Ihr Gehirn, bleiben Sie gedanklich am Ball. Im Alltag finden sich dazu viele Gelegenheiten. Prägen Sie sich zum Beispiel die Einkaufsliste ein – und prüfen Sie erst zum Schluss, ob Sie an alles gedacht haben. Ebenso halten Denksportaufgaben und soziale Kontakte geistig fit.
  • 0

  • 8

  • 11

„Wir brauchen Freiräume“

Im Gymnasium wundern sich die Lehrer, warum sie vor den Abschlussarbeiten so nervös und zittrig ist. „Weiter hat darüber aber niemand nachgedacht“, blickt Joanna Lacwik-Nikolic zurück.
  • 0

  • 10

  • 8

„Man bekommt einfach Lust auf Bewegung!“

Sport ist für Menschen mit Parkinson eine wirksame Möglichkeit, sich ihre Bewegungsfähigkeit weitgehend zu erhalten. Sehr beliebt sind Übungen im Wasser – als ein sanftes Training, das gleichzeitig Spaß macht.
  • 0

  • 9

  • 3

Narkoseformen

Bei einer Narkose oder Allgemeinanästhesie wird der Organismus mit Medikamenten in einen Schlafzustand versetzt. Oft ist auch von einer Vollnarkose die Rede. Allerdings ist jede Narkose „voll“ – der Patient ist nicht bei Bewusstsein und kann sich später nicht an die Zeit der Narkose erinnern.
  • 0

  • 12

  • 7

Narkose bei Parkinson

Mit modernen Medikamenten und präzisen Überwachungsgeräten lässt sich eine Narkose schonend und sicher durchführen. Wichtig für Parkinson-Betroffene ist allerdings, dass die mit ihrer Erkrankung verbundenen Besonderheiten beachtet werden.
  • 0

  • 6

  • 3

Finanzspritze für den Wohnungsumbau

Wer als Parkinson-Betroffener körperlich eingeschränkt ist, dem steht laut Sozialgesetzbuch eine Unterstützung zu. Sie soll ihm „die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen oder sichern“ oder ihn „so weit wie möglich unabhängig von Pflege machen“.
  • 0

  • 9

  • 4

Hilfreiches für die eigenen vier Wände

Jeder möchte sich seine Selbstständigkeit in der eigenen Wohnung so lange wie möglich erhalten. Um sich hier leicht und sicher bewegen zu können, muss mitunter umgebaut werden. Oft kann man mit einfachen Kniffen vieles erleichtern.
  • 0

  • 8

  • 4

Heilsames Durchschütteln

Die Vibrationstherapie kann ein Zittern oder eine Muskelsteifheit reduzieren und das Gehen erleichtern. Dr. Oliver Kaut vom Universitätsklinikum Bonn erklärt, wie das geht.
  • 0

  • 10

  • 4

Hilfreiches für den Alltag

An kalten Wintertagen ist es zu Hause besonders gemütlich und gemeinsame Mahlzeiten im Familien- und Freundeskreis sind umso schöner. Unsere Tipps helfen, sie so unbeschwert wie möglich zu machen.
  • 0

  • 8

  • 7

Nachhilfe für den Schlaf

Es kann verschiedene Ursachen haben, wenn bei Parkinson Schlafstörungen auftreten. Fest steht aber immer: Betroffene müssen Probleme nicht klaglos hinnehmen.
  • 0

  • 10

  • 8

Im Gespräch bleiben

Für Partner und Familienmitglieder ist es oft schwierig, Parkinson-Erkrankte im Alltag zu begleiten, denn die Krankheit folgt nicht immer einem klaren Schema. Das kann zu Problemen im täglichen Miteinander führen.
1 9 10 11

Die aktuelle Ausgabe
zwei Wochen früher lesen?

Jetzt Parkour Newsletter abonnieren!

 

Sie haben einen externen Link gewählt. Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepage von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seite nicht verantwortlich ist. Wollen Sie die externe Seite betreten?

Nein, aktuelle Seite nicht verlassen Ja, externe Seite betreten

Suche Finden Sie hier Themen, die Sie lesen wollen