10. September 2019

Frühgeborene: Mit dem Baby endlich nach Hause

Kommt ein Kind als Frühchen zur Welt, benötigt es direkt nach der Geburt besondere Aufmerksamkeit und medizinische Betreuung. Nach Wochen in der Klinik kommt dann endlich der langersehnte Moment: Das Frühgeborene darf mit nach Hause. Auf der Neugeborenenstation war die Pflege und ärztliche Betreuung rund um die Uhr gewährleistet. Zu Hause muss der Alltag ganz neu organisiert werden. Mehr erfahren

8. April 2019

Was ein Frühchen braucht: 5 Tipps für das Leben zu Hause

Wird ein Kind vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche (SSW) geboren, zählt es zu den Frühgeborenen. Den ersten Lebensabschnitt verbringen Frühchen in der Klinik, um eine optimale medizinische Betreuung für den verfrühten Start ins Leben zu erhalten. Mehr erfahren

15. März 2019

Risiko RS-Virus: Frühchen besonders gefährdet

Bis in den April hinein hat das Respiratorische Synzytial-Virus, kurz RS-Virus, Hochsaison. Laut Robert-Koch-Institut ist es für Babys und Kleinkinder der bedeutendste Erreger von Atemwegsinfektionen. Frühgeborene sowie Kleinkinder mit Lungenerkrankungen und angeborenen Herzfehlern tragen ein besonders hohes Risiko, sich zu infizieren. Mehr erfahren

9. Oktober 2015

Muttermilchbank für Frühchen am Klinikum Dortmund eröffnet

Für Frühchen ist Muttermilch besonders wichtig. Mütter von Frühchen können ihre Neugeborenen jedoch nicht immer mit eigener Muttermilch versorgen. Das Klinikum Dortmund hat am 05. August 2015 eine Muttermilchbank eröffnet. Kinder auf der Frühchenstation des Klinikums können bei Bedarf daraus versorgt werden. Gespendet wird die Muttermilch ausschließlich von Müttern, die selbst ein Frühchen am Klinikum Dortmund geboren haben und mehr Milch haben, als ihre Kinder benötigen. In Deutschland gibt es mittlerweile 24 Muttermilchbanken. Seit der Gründung der Muttermilchbank am Klinikum Dortmund kamen 11 weitere in vielen großen Städten Deutschlands hinzu. Mehr erfahren