15. Oktober 2017

Rollentausch: Aufgaben erfolgreich neu verteilen

Wenn Menschen mit Parkinson manche Aufgaben nicht mehr so leicht fallen, kann das nach und nach einen Rollentausch erfordern: Angehörige übernehmen Angelegenheiten, um die sich vorher der Partner gekümmert hat: die Finanzen, den Einkauf, einen Inspektionstermin für den Wagen vereinbaren… Betroffene hingegen fühlen sich in ihrer aktiven Rolle zurückgesetzt. Mehr erfahren

4. Oktober 2017

Welt-Rheuma-Tag: Mit früher Diagnose Gelenkschäden verhindern

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen früh zu erkennen und zu behandeln ist wichtig, um dauerhafte Schäden an den Gelenken zu verhindern bzw. aufzuhalten. Die frühzeitige Diagnose steht auch im Fokus der EULAR*-Kampagne zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2017. Mehr erfahren

27. September 2017

Studie zu Morbus Crohn: Ultraschall bei der Verlaufskontrolle

Ultraschall (Sonografie) zählt neben der Darmspiegelung zu den wichtigsten und etablierten bildgebenden Verfahren, um Morbus Crohn festzustellen. Ist die chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED) diagnostiziert, sind weiterhin regelmäßige Untersuchungen notwendig, um den Verlauf zu beobachten. Mehr erfahren

23. September 2017

Medikationsplan: Bei der Therapie den Überblick behalten

Chronische Erkrankungen müssen in der Regel dauerhaft behandelt werden. Morgens, wöchentlich oder vor dem Essen: Werden unterschiedliche Medikamente für die Therapie benötigt, ist es manchmal gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Seit Ende 2016 steht Patienten, die in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert sind, ein persönlicher Medikationsplan in Papierform zu. Er sorgt für mehr Übersichtlichkeit und Sicherheit bei der Therapie. Mehr erfahren

20. September 2017

Frühgeborene: Mit dem Baby endlich nach Hause

Kommt ein Kind als Frühchen zur Welt, benötigt es direkt nach der Geburt besondere Aufmerksamkeit und medizinische Betreuung. Nach Wochen in der Klinik kommt dann endlich der langersehnte Moment: Das Frühgeborene darf mit nach Hause. Auf der Neugeborenenstation war die Pflege und ärztliche Betreuung rund um die Uhr gewährleistet. Zu Hause muss der Alltag ganz neu organisiert werden. Mehr erfahren