Behandlungsziel: Gesunde Haut

In vielen Fällen ist bei Psoriasis heute weitgehend erscheinungsfreie Haut möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt und legen Sie Ihr persönliches Behandlungsziel fest.

a

Schuppenflechte: Behandlungsziele festlegen und erreichen

Schuppenflechte kann heute wirksam behandelt werden. In vielen Fällen ist es möglich, nahezu erscheinungsfreie Haut zu erreichen. Finden Sie gemeinsam mit Ihrem Hautarzt die für Sie passende Therapie. Das ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem Leben, das nicht länger durch die Psoriasis belastet wird. Doch nicht nur die Wahl der Behandlung ist ein wichtiges Thema für das Gespräch mit Ihrem Arzt. Klarheit sollte auch über die Ziele Ihrer Schuppenflechte-Therapie bestehen. Das Festlegen Ihrer Behandlungsziele ist die Grundlage dafür, den Erfolg der Therapie zu messen. So können Sie und Ihr Arzt überprüfen, ob sich die gewünschte Wirkung eingestellt hat, die Behandlung angepasst oder womöglich gewechselt werden muss. Wo auch immer Sie mit Ihrer Schuppenflechte und der Behandlung stehen: Bleiben Sie dran und lassen Sie nicht locker, bis Sie die Therapie erhalten, die Ihnen hilft. Es lässt sich viel erreichen!

Hautarzt: Ihr Psoriasis-Experte

Ein auf die Schuppenflechte spezialisierter Hautarzt ist Ihr Partner auf dem Weg zur erscheinungsfreien Haut. Er kennt alle Therapien und weiß, welche Behandlungen für Sie infrage kommen. Den passenden Behandlungsweg kann er jedoch nur mit Ihnen gemeinsam finden. Schließlich sind Sie der Spezialist für Ihre individuelle Form der Schuppenflechte: Sie kennen die Auswirkungen Ihrer Erkrankung auf Ihr Leben, kennen die psychische Belastung oder mögliche Beeinträchtigungen bei der Partnersuche. Schuppen auf der Haut sind für viele Betroffene nicht nur ein kosmetisches Problem. Darum ist es für den Erfolg der Behandlung wichtig, dass Sie dem Arzt mitteilen, welche Erwartungen Sie an sie haben. Eine moderne Therapie kann heute sicher, langanhaltend und einfach in der Anwendung sein.

Hautarztsuche

Sie sind auf der Suche nach einem Hautarzt in Ihrer Nähe, der sich auf Schuppenflechte spezialisiert hat? Hier geht es zur Hautarztsuche.

Ihr Hautarzt und Sie sollten daher partnerschaftlich den Weg zu Ihrer auf Sie persönlich zugeschnitten, geeigneten Behandlung gehen und gemeinsam mit Ihnen die Ziele der Therapie festlegen. Mit einer guten Vorbereitung auf das Arztgespräch, schaffen Sie die optimale Basis dafür.

  • Notieren Sie sich vor dem Arztbesuch, welche Fragen Sie zu Ihrer Erkrankung und Therapie haben.
  • Scheuen Sie sich nicht nachzufragen, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.
  • Nehmen Sie, wenn Sie möchten, einen Angehörigen oder Freund mit zum Arzt – das kann Sicherheit geben und die Möglichkeit, sich hinterher über das Besprochene auszutauschen.
  • Geben Sie Informationen in eigenen Worten wieder, oft hilft das, Zusammenhänge besser zu verstehen.
  • Machen Sie sich Notizen während des Gesprächs. Häufig ist es schwierig, sich alles zu merken, wenn viele Informationen auf einmal gegeben werden.
  • Sprechen Sie offen mit Ihrem Arzt darüber, wenn Sie mit Ihrer Behandlung nicht zufrieden sind, denn nur so können Sie gemeinsam mit Ihm eine Lösung finden.

Behandlungsziele gemeinsam definieren

Bei der Wahl der für Sie geeigneten Schuppenflechte-Behandlung sollten sich alle Beteiligten darüber einig sein, wo es mit der Therapie hingeht. Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Hautarzt die Therapieziele fest. Damit er alle Facetten Ihrer Schuppenflechte versteht und auch weiß, was Sie von der Therapie erwarten, benötigt er Ihre Mithilfe: Lassen Sie Ihren Arzt wissen, was Sie sich von der Behandlung wünschen und welche Erfahrungen Sie womöglich schon gemacht haben. Der Blickwinkel von Arzt und Patient kann unterschiedlich sein, daher kommt es darauf an, dass Sie Ihre Bedürfnisse mitteilen.

Mögliche Behandlungsziele: Was erwarte Sie von Ihrer Psoriasis-Therapie?

  • Erscheinungsfreie Haut: Abheilen der Plaques
  • Neue Schübe verhindern: anhaltende Kontrolle der Schuppenflechte
  • Keine Einschränkungen durch die Psoriasis im Alltag: Beruf, Freizeit, Freundeskreis und Partnerschaft.
  • Selbstbewusster und selbstbestimmter durchs Leben gehen: keine Scham mehr wegen der Plaques und sich nicht ausgegrenzt fühlen

Während der Therapie sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Hautarzt regelmäßig überprüfen, ob die gesteckten Ziele auch erreicht werden. Ist das nicht der Fall, kann es notwendig sein, dass Ihre Behandlung angepasst wird. Von der Wahl der Therapie über die Festlegung der Behandlungsziele bis hin zur Umsetzung der Behandlung spielt Ihr persönlicher Beitrag eine tragende Rolle. Informieren Sie sich und sprechen Sie über Ihre Bedürfnisse.

b

Schuppenflechte: Was bedeutet erscheinungsfrei?

Behandlungsziel gesunde Haut – ist das bei Schuppenflechte möglich und was bedeutet das überhaupt? Tatsache ist, dass durch moderne Therapien, zum Beispiel Biologika, heute viel höhere Ziele gesteckt werden können, als noch vor wenigen Jahren. Studien zeigen, dass es bei mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte in vielen Fällen gelingen kann, vollständig oder nahezu beschwerdefreie Haut zu erreichen. Tatsache ist jedoch auch, dass viele Menschen mit Schuppenflechte nicht die optimale Behandlung erhalten und weiterhin stark von der Erkrankung beeinträchtigt werden werden.

Welches Therapieziel Sie persönlich erreichen können, ist individuell unterschiedlich. Häufig ist jedoch auch noch eine Besserung möglich, wo keine mehr erwartet wurde. Egal ob Sie gerade erst mit der Psoriasis-Behandlung beginnen oder schon viele unterschiedliche Therapien ausprobiert haben, es lohnt sich, Therapieziele festzulegen und die bestmögliche Behandlung zu finden. Machen Sie sich bewusst, was Sie von Ihrer Therapie erwarten und sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt über Behandlungsmöglichkeiten und Therapieziele.

Psoriasis-Behandlung: Wie gut ist gut?

  • Ideales Ziel der Schuppenflechte-Behandlung ist erscheinungsfreie Haut.
  • Aktuelle Behandlungsleitlinien nennen eine Verbesserung der Hauterscheinungen um mindestens 75% als Ziel der Therapie.
  • Studien zeigen, dass mit modernen Therapien bei vielen Menschen mit Schuppenflechte eine Besserung der Haut um 90 %, bei einigen sogar um fast 100 % erreicht werden kann. Das ist eine nahezu erscheinungsfreie gesunde Haut.

c

Schuppenflechte-Schweregrad

Ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Psoriasis-Behandlung ist die Schwere der Erkrankung. Auch für die Beobachtung des Verlaufs der Schuppenflechte und um zu sehen, ob eine Therapie erfolgreich ist, wird der Schweregrad überprüft. Er wird von leicht über mittelschwer bis schwer eingeteilt. Während leichte Formen der Schuppenflechte mit äußerlichen Therapien behandelt werden, kommen bei mittelschweren bis schweren Formen innerliche Medikamenten zum Einsatz. Neben den körperlichen Beschwerden, etwa der Größe der Plaques oder der Stärke der Entzündung, wird bei der Beurteilung der Schwere auch berücksichtigt, wie belastend die Schuppenflechte ist.

Psoriasis: Bestimmung des Schweregrads

Eine allgemeingültige Regel für die Bestimmung des Schweregrads gibt es nicht. Unterschiedliche Messmethoden, sogenannte Scores, können Ihrem Hautarzt jedoch bei der Beurteilung helfen. Sie messen die Schwere der Erkrankung anhand von Punktwerten, die für bestimmte Merkmale oder Ausprägungen der Schuppenflechte vergeben werden. Häufig genutzte Scores sind der PASI, der BSA und der DLQI.

  • Ermittelt die Ausbreitung und Intensität der Psoriasis
  • Berücksichtigt den Anteil der Körperoberfläche, der durch Plaques bedeckt ist sowie die Stärke der Rötung, der Schuppung und Verdickung der Haut
  • Ergibt einen Punktwert von 0 (keine Symptome) bis 72
  • Von einer mittelschweren bis schweren Psoriasis spricht man bei einem PASI-Wert, der höher als 10 ist
  • Ermittelt das Ausmaß der betroffenen Körperoberfläche in Prozent
  • Eine ausgestreckte Handfläche entspricht etwa 1 % der Körperoberfläche
  • Von einer mittelschweren bis schweren Psoriasis spricht man ab einem BSA von 10 %
  • Ermittelt die Einschränkung der Lebensqualität durch die Schuppenflechte
  • Beantwortung von 10 Fragen zu unterschiedlichen Lebensbereichen (z. B. Freizeit, Beruf, Partnerschaft oder Freundeskreis) durch den Patienten
  • Bezieht sich auf die vergangenen 7 Tage
  • Ergibt einen Punktwert von 0 (keine Einschränkungen) bis 30 (starke Einschränkungen)

Lebensqualität: Belastungen im Alltag

Wie groß Ihre Plaques sind und wie stark die Rötung oder die Entzündung kann Ihr Hautarzt sehen. Um zu beurteilen, wie stark Ihr Leben von der Schuppenflechte beeinträchtigt wird, ist er auf Ihre Mithilfe angewiesen. Schildern Sie Ihrem Arzt, wie Sie die Psoriasis im Alltag empfinden und was Sie als Belastung erleben. Auch der DLQI-Fragebogen zur Lebensqualität bei Schuppenflechte kann Ihrem Hautarzt Hinweise geben, in welchen Bereichen Ihr Leben beeinträchtigt wird. Jede Psoriasis ist anders und jeder Mensch empfindet auch die Auswirkungen seiner Erkrankung unterschiedlich. Die Belastung der Lebensqualität muss übrigens nicht mit dem Ausmaß der Hautbeschwerden im Zusammenhang stehen. So können etwa kleine Plaques an sichtbaren Körperstellen oder Hautbeschwerden im Intimbereich als gravierender empfunden werden als größere Plaques an verborgenen Stellen. Die Checkliste zur Lebensqualität kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, in welchen Lebensbereichen Ihnen die Schuppenflechte zu schaffen macht. Nutzen Sie die Checkliste für die Vorbereitung Ihres Arztgesprächs.

  • Wann und wie beeinflusst die Schuppenflechte Ihren Alltag?
  • Führt die Schuppenflechte zu Schwierigkeiten im Beruf, in der Ausbildung, in der Schule oder bei Erledigungen im Haushalt?
  • Beeinflusst die Erkrankung Ihren Umgang mit anderen Menschen, Freundschaften oder Ihre Freizeitgestaltung, zum Beispiel Sport?
  • Gibt es negative Auswirkungen auf Ihre Partnerschaft oder auf Ihr Sexualleben durch die Psoriasis?
  • Ist die Schuppenflechte bei Ihnen Ursache für Schamgefühle oder Hemmungen? Hält sie Sie davon ab, neue Kontakte zu knüpfen?
  • Sind Sie durch die Schuppenflechte manchmal traurig oder niedergeschlagen?
  • Nimmt die Schuppenflechte Einfluss auf die Wahl Ihrer Kleidung?
  • Welche Symptome der Schuppenflechte empfinden Sie als besonders unangenehm (z. B. Nagelbefall, Juckreiz, sichtbare Plaques, Beschwerden im Genitalbereich)?

Infomaterialien zum Download


  • Titel der Broschüre Checkliste Lebensqualität
    Checkliste Lebensqualität
    Info-Blatt
    53.09 KB

d

Psoriasis-Behandlung: Auswahl und Ziele

Auf dem Weg zur erscheinungsfreien Haut bei Schuppenflechte ist die Wahl der Behandlung ein entscheidender Schritt. Dieser Weg ist nicht immer direkt. Manchmal gelingt es nicht auf Anhieb, die passende Therapie zu finden. Wenn das auf Sie zutrifft, ist es umso wichtiger, dass Sie nicht aufgeben, die geeignete Behandlung ausfindig zu machen. Zudem hat sich in den letzten Jahren die Auswahlmöglichkeit durch neue Medikamente erweitert. Die Wahl der Therapie erfolgt immer individuell. Sie orientiert sich am Schweregrad der Schuppenflechte, den persönlichen Bedürfnissen und an den Therapiezielen. Denn nicht mit jeder Behandlung kann jedes Ziel erreicht werden. Bei der Entscheidung für eine Behandlung muss daher auch die Frage gestellt werden, ob sich die festgelegten Therapieziele mit ihr verwirklichen lassen. Für die Wahl der Therapie sollten Sie alle Optionen gut kennen und verstehen, warum eine Behandlung für Sie geeignet ist. Die Checkliste Behandlung Sie beim Gespräch mit Ihrem Hautarzt unterstützen.

  • Welche Medikamente kommen für mich infrage?
  • Warum sind diese Therapien für mich geeignet?
  • Wie funktioniert die Behandlung?
  • Welche Vor- und Nachteile haben die Therapien?
  • Wie aufwendig ist die Therapie? Ist sie mit meinem Alltag bzw. Berufs- oder Familienleben vereinbar?
  • Können die besprochenen Therapieziele mit der Behandlung erreicht werden?
  • Wann ist eine Wirkung der Therapie zu erwarten?
  • Wie häufig wird kontrolliert, ob das Therapieziel erreicht wurde?
  • Wie lange soll die Behandlung andauern?
  • Was kann getan werden, wenn die gewünschte Wirkung ausbleibt?
  • Welche Alternativen gibt es, sollte die Therapie keine Wirkung zeigen?
  • Hat die Therapie auch eine Wirkung auf spezielle Symptome, zum Beispiel Nagelbefall, Juckreiz, Begleiterkrankungen, oder müssen diese durch zusätzliche Maßnahmen behandelt werden?
  • Was kann ich tun, um den Therapieerfolg zu unterstützen?

Behandlungswege bei Schuppenflechte

Zur Schuppenflechte-Therapie gehört auch, dass regelmäßig überprüft wird, ob die gewünschte Wirkung bzw. die Behandlungsziele erreicht werden. Ist das nicht der Fall oder lässt die Wirkung nach, kann die Therapie entweder angepasst oder gewechselt werden. Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem behandelnden Hautarzt darüber, welche Möglichkeiten es für Sie gibt, um zum gewünschten Erfolg zu kommen.

Behandlungspfad Schuppenflechte

Infomaterialien zum Download


  • Titel der Broschüre Checkliste Behandlung
    Checkliste Behandlung
    Info-Blatt
    62.15 KB

  • Titel der Broschüre Behandlungspfad Schuppenflechte
    Behandlungspfad Schuppenflechte
    Info-Blatt
    282.51 KB

  • War diese Seite
    hilfreich?

  • Ja
  • Nein

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Schade, das tut uns leid. Wir versuchen ständig uns zu verbessern.

Online Angebote

Sie haben einen externen Link gewählt. Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepage von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seite nicht verantwortlich ist. Wollen Sie die externe Seite betreten?

Ja Nein

Schließen
Seite empfehlen
Schließen