Neurodermitis-Wörterbuch

Neurodermitis ist klar, aber ist atopische Dermatitis das Gleiche? Hier findest Du medizinische Fachwörter zur Neurodermitis einfach erklärt. Damit Du immer den Überblick über Deine Erkrankung behältst.

a

Neurodermitis-Wörterbuch

Neurodermitis ist eine ganz schön komplizierte Erkrankung. Vielleicht weißt Du bei manchen Wörtern zur Erkrankung, die Du liest oder die Dein Hautarzt sagt, nicht gleich, was sie bedeuten. Daher haben wir hier ein paar medizinische Begriffe, die beim Thema Neurodermitis fallen könnten, für Dich erklärt.

A

Allergen:

Ein Stoff, der eine Allergie auslösen kann.

Atopische Dermatitis:

Fachbegriff für Neurodermitis.

Atopisches Ekzem:

Fachbegriff für Neurodermitis.

B

Biologika:

Medikamente, mit denen unter anderem die Neurodermitis behandelt werden kann. Sie greifen gezielt in das körpereigene Abwehrsystem ein und können so die Entzündung unterbrechen.

Botenstoffe:

Sie haben im körpereigenen Abwehrsystem die Aufgabe, Signale weiterzugeben, und beeinflussen dadurch die Entzündung. Manche Botenstoffe fachen die Entzündung an, andere dämmen die Entzündung ein.

C

Calcineurinhemmer:

Medikamente, mit denen die Neurodermitis behandelt werden kann. Calcineurinhemmer wirken auf das körpereigene Abwehrsystem.

D

Dermatologe:

Hautarzt.

E

Ekzem:

Entzündeter, geröteter und häufig juckender Hautbereich.

Entzündung:

Abwehrreaktion des körpereigenen Abwehrsystems. Zu einer Entzündung kommt es, wenn zum Beispiel Viren oder Bakterien in den Körper eindringen. Zeichen einer Entzündung sind Wärme, Rötung, Schwellung und Schmerzen.

I

Immunsuppressiva:

Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken.

Immunsystem:

Abwehrsystem des Körpers, das ihn vor Angriffen durch Krankheitserreger schützt. Bei Neurodermitis kommt es zu einer Fehlleitung der körpereigenen Abwehr: Das Immunsystem richtet sich gegen Bestandteile des eigenen Körpers.

Injektion:

Verabreichen von Medikamenten mit einer Spritze oder einer Injektionshilfe (z. B. einem sogenannten Pen).

J

JAK-Hemmer:

Abkürzung für Januskinase-Hemmer; Tabletten, mit denen unter anderem die Neurodermitis behandelt werden kann. Sie greifen in das körpereigene Abwehrsystem innerhalb von Zellen ein und unterbrechen so den Krankheitsprozess.

K

Kortisonpräparate:

Auch Glukokortikoide, Kortikoide oder umgangssprachlich Kortison genannt; Medikamente, mit denen die Neurodermitis behandelt werden kann. Sie haben eine entzündungshemmende Wirkung. Es gibt sie als Salbe oder Creme sowie als Tabletten.

N

Neurodermitis:

Chronisch-entzündliche Erkrankung, bei der sich die Haut entzündet und stark juckt.

S

Systemische Therapie:

Behandlung mit Medikamenten von innen, z. B. mit Tabletten oder Spritzen.

T

Topische Therapie:

Behandlung mit Medikamenten von außen, z. B. mit Cremes oder Salben.

  • War diese Seite
    hilfreich?

  • Ja
  • Nein

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Schade, das tut uns leid. Wir versuchen ständig uns zu verbessern.

Online Angebote

Sie haben einen externen Link gewählt. Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepage von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seite nicht verantwortlich ist. Wollen Sie die externe Seite betreten?

Ja Nein

Schließen
Seite empfehlen
Schließen