9. April 2020

Früher rebellisch, heute verantwortungsvoll

Wer denkt nicht gern an die Jugend zurück? Eine von Unbeschwertheit geprägte Zeit, in der man einfach drauflos gelebt, viel ausprobiert und sich keine Gedanken über die Zukunft gemacht hat. Alles war damals möglich, jedes Abenteuer nur einen Steinwurf entfernt. Doch so schön solche nostalgischen Momente und Reisen in die Vergangenheit auch sind, sollte man sich auch die Frage stellen, wie vernünftig war ich eigentlich in meiner rebellischen Phase?

Schon mal an einen Hepatitis-C-Test gedacht?

Habe ich mich beispielsweise mal im Urlaub spontan tätowieren lassen, Blutkonserven benötigt oder Drogen konsumiert? Dann gilt es, über einen Hepatitis-C-Test nachzudenken. Denn Hepatitis C (HCV) wird über Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen und die meisten Menschen stecken sich durch unbewussten Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person an – wie beispielsweise durch das gemeinsame Benutzen von Spritzen oder Röhrchen beim Drogengebrauch oder durch verunreinigte Utensilien beim Tätowieren oder Piercen.

Aber ich fühle mich doch gesund!

Auch wenn Sie sich nicht krank fühlen, empfiehlt sich im Zweifel immer ein Test. Vor allem, weil Hepatitis C sehr unspezifische Symptome wie Müdigkeit oder Kopf- und Gliederschmerzen haben kann und daher oftmals lange Zeit unbemerkt bleibt. Schwelgen Sie gerne in Erinnerungen an Ihre Jugend, aber denken Sie im Hier und Jetzt auch an einen Hepatitis-C-Test. Denn damit schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern vermeiden auch, die Erkrankung unwissentlich an andere Menschen weiterzugeben.

Infos über den Test erhalten Sie beim Hausarzt. Auch zahlreiche Gesundheitsämter, Aidshilfen oder schwule Checkpoints bieten den Test kostenfrei an. Weitere Informationen erhalten Sie auch in der Broschüre “Hepatitis C. Das sollten Sie wissen”.