11. Februar 2019

CED-Notfallset: Mehr Sicherheit für den Fall der Fälle

Wenn sich der Durchfall bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa meldet, ist häufig nur wenig Zeit, um die nächste Toilette zu erreichen. Der Gedanke daran, dass es in so einer Situation nicht rechtzeitig gelingt, das rettende WC zu erreichen, sorgt bei vielen Menschen mit CED für Ängste. Ein wenig Sicherheit kann es geben, immer ein kleines Notfallset dabeizuhaben, um im Falle eines Malheurs nicht hilflos dazustehen. Beim Einkaufen, im Kino oder während einer Reise kann es beruhigend sein, mit dem Notfallset für alle Eventualitäten gerüstet zu sein – auch wenn es hoffentlich gar nicht benötigt wird.

CED-Notfallset – das steckt drin
Praktisch verpackt, zum Beispiel in einer kleinen Reißverschlusstasche, kann das CED-Notfallset etwa Folgendes enthalten:

  • Unterwäsche zum Wechseln
  • Einmalwaschlappen
  • Feuchtes Toilettenpapier
  • Desinfektionstücher
  • Hand-Hygiene-Gel
  • Toilettensitzauflage
  • Kleingeld

Praktische Helfer: Toilettenfinder und Euro-WC-Schlüssel

Das CED-Notfallset dabeizuhaben kann etwas Sicherheit geben, wünschenswert ist natürlich, dass es erst gar nicht zum Einsatz kommt. Es gibt ein paar praktische Helfer, die das Finden und Erreichen einer Toilette unterstützen können. Einer davon ist der Toilettenfinder, der in der CED-App enthalten ist. Er zeigt auf einer Übersichtskarte die nächsten Toiletten in der Nähe des eigenen Standorts an. Ein Klick auf das WC-Icon gibt weitere Informationen, etwa die genaue Adresse, die Entfernung zum Standort und die Route. Auf diese Weise lässt sich unterwegs leicht herausfinden, wo das nächste WC ist. Angezeigt werden im Toilettenfinder auch Behindertentoiletten, zu denen der Euro-WC-Schlüssel Zugang ermöglicht. Dieser Schlüssel ist eine weitere Unterstützung dabei, schnell eine Toilette zu erreichen. Der Euro-WC-Schlüssel passt an etwa 12.000 behindertengerechten öffentlichen Toiletten in Deutschland und Europa. Dazu zählen unter anderem WCs an Autobahnraststätten, in Bahnhöfen und öffentliche Toiletten in Städten, Museen oder Behörden. Auch Menschen mit CED sind berechtigt, den Schlüssel zu erhalten. Er kann beim CBF Darmstadt (Club Behinderter und ihrer Freunde) bestellt werden und kostet einmalig 23 Euro.