20. Januar 2020

Colitis ulcerosa: Lebensstil und Lebensqualität

Beruf, Freizeit, Partnerschaft, Freunde – kaum ein Lebensbereich, der durch Colitis ulcerosa nicht beeinträchtigt werden kann. Bei vielen Menschen mit der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung ist die Lebensqualität eingeschränkt. Eine konsequente Therapie ist die wichtigste Maßnahme, um gegen die Erkrankung selbst und ihre Folgen auf den Alltag vorzugehen. Die Lebensqualität bei Colitis ulcerosa kann jedoch noch von anderen Aspekten beeinflusst werden: Auch eine Anpassung des Lebensstils kann einen positiven Effekt haben. Was es bewirken kann, wenn bestimmte Lebensbereiche angepasst werden, haben Wissenschaftler in einer Studie genauer untersucht.

Selbst aktiv werden für mehr Lebensqualität

Alle Studienteilnehmer hatten Colitis ulcerosa und die Erkrankung war bei ihnen gerade nicht aktiv. Ihre Lebensqualität war durch die Erkrankung jedoch weiterhin eingeschränkt. Es wurden zwei Gruppen gebildet. Die erste Gruppe nahm an einer umfangreichen Patientenschulung über 10 Wochen teil. Dort wurde vermittelt, was bei der Stressbewältigung hilft, wie Naturheilkunde die Behandlung unterstützen kann, was meditative Bewegungsformen bewirken und was bei der Ernährung beachtet werden sollte. Die zweite Gruppe nahm an einem einmaligen Workshop zu naturheilkundlichen Maßnahmen teil. Nach 12 Wochen zeigte sich, dass sich bei den Teilnehmern beider Gruppen die Lebensqualität verbessert hatte. Deutlich stärker war dies jedoch bei denen der Fall, die die umfangreiche Patientenschulung erhalten hatten. Auf die Aktivität der Colitis ulcerosa hatten die Maßnahmen keinen Einfluss.

Mit bewusstem Lebensstil das Wohlbefinden steigern

Viele Menschen mit Colitis ulcerosa fragen sich, was sie über die Therapie hinaus noch tun können, um besser mit der Erkrankung leben zu können. Die Studie zeigt, dass sich eine Anpassung des Lebensstils lohnen und zum Wohlbefinden beitragen kann. Eine Ernährungsumstellung oder das Erlernen einer gezielten Entspannungstechnik sind mögliche Wege, sich selbst etwas Gutes zu tun. Wichtig ist es bei allen Maßnahmen, die ergänzend zur Therapie in Angriff genommen werden, den behandelnden Arzt zu informieren. So ist sichergestellt, dass sich nichts ungünstig auf die Behandlung auswirkt. Viele Tipps zum Lebensstil gibt es auch hier bei AbbVie Care, etwa zu Ernährung, Sport und Bewegung oder Stressbewältigung.