20. September 2018

Frühgeborene: Mit dem Baby endlich nach Hause

Kommt ein Kind als Frühchen zur Welt, benötigt es direkt nach der Geburt besondere Aufmerksamkeit und medizinische Betreuung. Nach Wochen in der Klinik kommt dann endlich der langersehnte Moment: Das Frühgeborene darf mit nach Hause. Auf der Neugeborenenstation war die Pflege und ärztliche Betreuung rund um die Uhr gewährleistet. Zu Hause muss der Alltag ganz neu organisiert werden. Mehr erfahren

21. August 2018

CED Disk: Belastungen durch CED abbilden

Wie beeinflusst die CED Ihren Alltag? Das in Worte zu fassen ist häufig schwer, schließlich kann sich die Belastung durch Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa auf ganz unterschiedliche Weise äußern. Eine gute Hilfe für die Darstellung der Krankheitslast ist die CED Disk. Sie kommt fast ohne Worte aus und bezieht verschiedene Lebensbereiche mit ein. Mehr erfahren

13. April 2018

Was ein Frühchen braucht: 5 Tipps für das Leben zu Hause

Wird ein Kind vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche (SSW) geboren, zählt es zu den Frühgeborenen. Den ersten Lebensabschnitt verbringen Frühchen in der Klinik, um eine optimale medizinische Betreuung für den verfrühten Start ins Leben zu erhalten. Mehr erfahren

6. März 2018

Acne inversa: Schweregrad und Lebensqualität

Die Schwere der Erkrankung ist bei Acne inversa eine wichtige Grundlage für die Auswahl der Behandlung. Auch der Verlauf der Krankheit sowie der Erfolg einer Therapie können durch die Messung der Krankheitsschwere beurteilt werden. Es gibt unterschiedliche Methoden, um den Schweregrad der Acne inversa einzuschätzen. Eingeteilt wird die Erkrankung im Allgemeinen in leicht, mittelschwer bzw. moderat und schwer. Mehr erfahren

23. Februar 2018

10 Tipps gegen Stress bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen

Viele Menschen mit einer chronisch-entzündlichen Erkrankung kennen das: Kommt es zu Stress, Belastung oder Druck im Leben, meldet sich die Krankheit prompt zurück oder die Beschwerden werden stärker. Ob Psoriasis, Rheuma, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Uveitis oder Acne inversa: Hinzu kommt, dass auch die Erkrankung selbst ein Stressfaktor sein kann. Wenn auch Sie schon festgestellt haben, dass sich Stress ungünstig auf Ihre Erkrankung auswirkt, ist es empfehlenswert, Wege zu finden, mit Belastungen im Leben besser umzugehen. Mehr erfahren