30. Oktober 2015

Biologika – Richtige Lagerung für optimale Wirksamkeit (Teil 3)

Kann die richtige Lagerung kühlungspflichtiger Medikamente, wie beispielsweise Biologika, bereits zu Hause eine große Herausforderung sein, so ist sie es auf Reisen erst recht. Denn auch unterwegs muss die konstante Kühlung gewährleistet sein. Dabei gibt es einige Besonderheiten zu beachten.

Optimaler Transport in Kühltasche oder Kühlbox

Um die vom Hersteller empfohlene Temperatur von zwei bis acht Grad Celsius einzuhalten, transportieren Sie die Medikamente am besten in einer Kühltasche im Handgepäck. So haben Sie bei Bedarf auch immer Zugriff auf die Medikamente. Die Sicherheitsbestimmungen einiger Fluglinien untersagen allerdings die Mitnahme von Akkus, die mit Kühlflüssigkeit gefüllt sind. Für diesen Fall sind auch Kühltaschen ohne Kühlflüssigkeiten erhältlich. Informieren Sie sich rechtzeitig vor dem Abflug über die Bestimmungen Ihrer Fluglinie und erfragen Sie gegebenenfalls Kühlmöglichkeiten an Bord. Im Frachtraum sollten Biologika keinesfalls gelagert werden. Die hier herrschenden Temperaturen sind zu niedrig und können die Wirksamkeit der Medikamente beeinflussen. Sollten Sie zur Verabreichung der Medikamente Pens oder Spritzen benötigen, ist es ebenfalls ratsam, sich rechtzeitig über die Bestimmungen der jeweiligen Fluglinie zu informieren. Um Missverständnissen an Check-in und Sicherheitskontrolle vorzubeugen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt ein entsprechendes Attest über den Medikamentenbedarf ausstellen. Dieses sollte in Deutsch, Englisch und bestenfalls in der Landessprache Ihres Reiseziels verfasst sein. Falls Sie mit dem Auto verreisen, empfiehlt es sich, eine Kühlbox für den Medikamententransport zu nutzen. Viele Modelle können an den Zigarettenanzünder angeschlossen und so mit Strom versorgt werden. Die gewünschte Temperatur kann so konstant gehalten werden. Einige Hersteller bieten entsprechende Reisematerialien als Service für Betroffene an. Sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker darauf an.

Besonderheit bei Kühlung in der Minibar

Sollten Sie bei einem Hotelaufenthalt die Minibar als Kühlschrank nutzen wollen, achten Sie darauf, dass diese konstant mit Strom versorgt wird. Einige Hotels nutzen Chipkarten nicht nur als Zimmerschlüssel, sondern auch für die Regulation der Stromzufuhr im Raum. Sollte das in Ihrem Hotel der Fall sein, setzen Sie sich mit der Rezeption in Verbindung. Diese kann die Funktion entweder abschalten oder Ihnen eine weitere Chipkarte zum Verbleib in der Vorrichtung im Zimmer überlassen.