28. August 2015

Bewegungstipp Nordic Walking – Die richtige Ausrüstung

Um mit dem Nordic Walking zu beginnen, müssen Sie keinen großen Aufwand betreiben. Laufen können Sie nahezu überall und jederzeit. Bevor Sie aber mit dem Training starten, erfahren Sie im dritten Teil unserer sechsteiligen Reihe „Bewegungstipp Nordic Walking“, was zu einer guten Nordic-Walking-Ausrüstung gehört und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Wissenschaft für sich: Laufstöcke

Für ein effektives Training des Oberkörpers beim Nordic Walking sind die richtigen Nordic-Walking-Stöcke unerlässlich. Sie sollten leicht und doch stabil, für den jeweiligen Untergrund geeignet und über eine Schlaufe eng mit der Hand verbunden sein. Skistöcke oder Wanderstöcke erfüllen diese Kriterien nur bedingt und sollten daher nicht verwendet werden. Achten Sie bei der Wahl der Stöcke auf die Qualität. Billig produzierte Exemplare bergen ein hohes Unfallrisiko: Sie halten den Belastungen beim Training möglicherweise nicht Stand. Ändert sich die voreingestellte Höhe während des Trainings oder gehen die Schlaufen zu Bruch, können unter Umständen Stürze und Verletzungen die Folge sein.

Verschiedene Materialeigenschaften

Die meisten Laufstöcke sind heute aus Carbon, Graphit oder Aluminium hergestellt. Dabei haben die ersten beiden Materialien den Vorteil, dass sie leichter sind als Aluminium und weniger stark nachschwingen. Die Stockgriffe sollten rutschfest und schweißabsorbierend sein. Sie sollten gut in der Hand liegen und sicheren Halt bieten. Ob Sie sich für Griffe aus Kork, Schaumstoff oder Gummi entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie bei den Handschlaufen auf eine robuste Verarbeitung. Die Stockspitzen sollten aus extra gehärtetem Stahl gefertigt sein. Ihre Form richtet sich nach dem jeweiligen Untergrund. Auf Waldwegen bieten spitze Formen guten Halt. Auf festem Untergrund sind abgerundete Formen zu empfehlen. Für das Laufen auf Asphalt werden spezielle Aufsätze, sogenannte Asphalt-Pads, angeboten, die das Geräusch beim Aufsetzen der Stöcke dämpfen sollen. Als Faustregel für die richtige Länge der Nordic-Walking-Stöcke gilt folgender Tipp: Stellen Sie sich gerade hin und beugen Sie die Unterarme im 90-Grad-Winkel nach vorn. Der Griff sollte sich nun etwa fünf Zentimeter unter Ihren Händen befinden. Grundsätzlich sollten Sie sich vor dem Kauf Ihrer Laufstöcke ausführlich im Sportfachhandel beraten lassen.

Passende Bekleidung: Bequem und leicht

Bei der Kleidung sollten Sie darauf achten, dass sie den jeweiligen Witterungsverhältnissen angepasst, bequem und atmungsaktiv ist. Die Schuhe sollten gut sitzen, nicht zu schwer sein und eine stabile, federnde Sohle haben. Spezielle Nordic-Walking-Schuhe dürften diese Kriterien am besten erfüllen. Falls nötig, schützen Fahrradhandschuhe vor Blasen an den Händen.