21. Januar 2016

Bitte berühren: Aufklärungskampagne zur Schuppenflechte

Der 21. Januar ist „Internationaler Tag der Umarmung“. Dieses prägnante Datum hat die Initiative „Gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“ für den Start der Aufklärungskampagne „Bitte berühren“ gewählt. Der Initiative gehören neben dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVVD) die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG), das Competenzzentrum für Versorgungsforschung in der Dermatologie (CVderm) sowie der bundesweite Zusammenschluss der regionalen Psoriasisnetze in Deutschland (PsoNet e.V.) an. Auch die Patientenplattform „Psoriasis-Netz.de“ beteiligt sich. Unterstützt wird „Gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“ darüber hinaus von Industriepartnern wie AbbVie. In den nächsten 12 Monaten wird die aufmerksamkeitsstarke Kampagne dafür sorgen, Berührungsängste gegenüber der Schuppenflechte abzubauen. Es wird informiert, es werden Lösungswege aufgezeigt und Zeichen gesetzt – für mehr Nähe, gegen Ausgrenzung. Die Kampagne richtet sich an Menschen mit Schuppenflechte und die breite Öffentlichkeit. Die wichtigste Botschaft ist: Schuppenflechte lässt sich gut behandeln – Spezialist ist der Hautarzt. „Dank moderner, nebenwirkungsarmer Therapien können Betroffene selbst in schweren Fällen heute innerhalb weniger Wochen eine sichtbare Besserung der Krankheitszeichen und damit eine deutliche Steigerung ihrer Lebensqualität erwarten“, so Dr. Klaus Strömer, Dermatologe und Präsident des BVDD. „Mit der Kampagne möchten wir Betroffenen Mut machen, eine Therapie aufzunehmen.“

Berührungsängste abbauen am „Internationalen Tag der Umarmung“

Eine Umarmung tut gut, Körperkontakt hat eine positive Wirkung auf uns. Menschen mit Schuppenflechte können Berührungen jedoch häufig nicht unbeschwert genießen. Es kann darüber hinaus auch Berührungsängste von Mitmenschen geben. Katrin H. hat Psoriasis und kennt das aus eigener Erfahrung: „Ich habe viele Jahre lang keinen Partner gehabt – unter anderem auch deshalb, weil ich mich in meiner Haut nicht wohlgefühlt habe: Ich habe mich vor den erkrankten Hautstellen selbst geekelt und mich für meine Erkrankung geschämt. Ich hatte die Schuppenflechte ja sogar im Gesicht! Und je schlimmer ich mich selbst gefühlt habe, umso schlimmer sah meine Haut aus – ein Teufelskreis.“ „Bitte berühren“ unterstützt Menschen mit Schuppenflechte dabei, Hilfe zu bekommen. Gleichzeitig sorgt die Kampagne dafür, Vorurteile gegenüber Menschen mit Psoriasis abzubauen.

Aktionen und Informationen zur Schuppenflechte

Viele Informationen, Termine sowie Adressen spezialisierter Hautärzte bietet die Internetseite www.bitteberuehren.de. Vom 21. Januar bis zum 19. Februar wird eine Telefonhotline für die Hautarztvermittlung angeboten. Unter der kostenfreien Nummer 0800 – 6 64 69 38 werden Montag bis Freitag von 12.30 bis 14.00 Uhr geeignete Hautärzte in Wohnortnähe vermittelt. Darüber hinaus startet die Aufklärungskampagne am „Internationalen Tag der Umarmung“ mit einer großen Fotoaktion.

Fotoaktion „Bitte berühren“ – machen Sie mit

So geht’s: Machen Sie ein Foto zum Thema Umarmung oder Berührung und senden Sie es per E-Mail an info@bitteberuehren.de. Alle eingereichten Fotos werden auf der Internetseite von „Bitte berühren“ veröffentlicht. Unter den Einsendern werden zehn 30-Euro-Gutscheine von Douglas verlost.

Quellen:

  • Presseinformation des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen e. V.