23. März 2020

Coronavirus und CED: Was bedeutet das für mich?

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) hat den Alltag komplett auf den Kopf gestellt. Unzählige Informationen dazu sind verfügbar. Doch was bedeutet das Virus für Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa? Schließlich stehen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) im engen Zusammenhang mit dem Immunsystem, der körpereigenen Abwehr gegen Viren und andere Erreger. Zudem wirken viele Medikamente gegen CED auf das Immunsystem ein. Antworten auf die dringendsten Fragen zum Coronavirus im Zusammenhang mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bietet die Patientenorganisation DCCV e. V. Die Informationen wurden in enger Zusammenarbeit mit Experten zusammengestellt und werden kontinuierlich aktualisiert.

Viele Dinge rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 können heute noch nicht mit Sicherheit abgeschätzt werden. Die DCCV erklärt, dass es generell zunächst wichtig ist, die Hygieneregeln zu beachten, um aktiv dazu beizutragen, die Ausbreitung möglichst gering zu halten. Im Zusammenhang mit der CED-Therapie betont die Patientenorganisation, dass in keinem Fall Medikamente ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt abgesetzt werden sollten. Des weiteren findet man dort auch weitere Antworten auf Fragen zum Coronavirus und CED.

Hier geht es zu den Informationen der DCCV zum Coronavirus.

Sollte ein konkreter Verdacht bestehen, dass Sie sich mit dem neuen Coronavirus infiziert haben, nehmen Sie umgehend telefonisch Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt auf. Achten Sie bei der Informationssuche zu SARS-CoV-2 darauf, sich nur auf glaubwürdige Quellen zu verlassen. Insbesondere in den Sozialen Medien gibt es viele Falschmeldungen zur Thematik. Fundierte Informationen bietet zum Beispiel die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie das Robert-Koch Institut (RKI).