12. Oktober 2018

Psoriasis Gespräche: Häufige Fragen

Vielfältige Informationen zur Schuppenflechte und zu ihrer Behandlung sowie die Gelegenheit, eigene Fragen direkt an Psoriasis-Experten zu richten, bieten die Informationsveranstaltungen PSORIASIS GESPRÄCHE. Zu Ursachen, zur Behandlung, zur Ernährung oder zu Gelenkbeschwerden: Die Fragen, die Teilnehmer an die vortragenden Hautärzte und Apotheker richten, sind vielfältig. Einige Fragen zu Themen, die Menschen mit Schuppenflechte besonders beschäftigen, werden jedoch immer wieder gestellt. Sie haben keine Gelegenheit, selbst ein PSORIASIS GESPRÄCH zu besuchen? Für diesen Fall haben wir die häufigsten Fragen aus den Veranstaltungen hier für Sie zusammengefasst.

Wodurch kann Schuppenflechte oder auch ein neuer Schub ausgelöst werden?

Es gibt nicht nur eine einzelne Ursache für Schuppenflechte. Es wird davon ausgegangen, dass unterschiedliche Faktoren zusammentreffen und die Erkrankung auslösen. Dazu zählt etwa eine erbliche Veranlagung. Hinzu kommen weitere auslösende Faktoren, sogenannte Trigger. Sie können Auslöser für das erstmalige Auftreten der Schuppenflechte sein, aber auch für einen neuen Schub. Zu den häufigen Triggern zählen Stress, Hautverletzungen bzw. Hautreizungen, bestimmte Medikamente oder auch Infektionserkrankungen. Es reagiert jedoch nicht jeder Mensch mit Schuppenflechte auf jeden Trigger. Häufig lässt sich auch kein bestimmter Auslöser für die Psoriasis oder ihr erneutes Auftreten feststellen.

Wie kann ich Nagelpsoriasis loswerden?

Bei mehr als 40 % der Menschen mit Schuppenflechte kommt es auch zu Veränderungen der Nägel. Nagelpsoriasis wird häufig als besonders belastend empfunden und kann die Fingerfertigkeit einschränken. Es ist wichtig, Nagelveränderungen bei der Therapie zu berücksichtigen. Wie Nagelpsoriasis behandelt wird, hängt vom Schweregrad und der genauen Form der Nagelveränderung ab. Bei leichteren Formen werden in der Regel äußerlich Medikamente aufgetragen. Ist die Nagelpsoriasis stark ausgeprägt, kommen auch Medikamente zum Einnehmen oder als Injektion zum Einsatz. Besonders wichtig bei der Behandlung der Nagelpsoriasis ist Geduld. Nägel wachsen langsam und daher ist der Erfolg einer Therapie häufig nicht sofort sichtbar.

Was haben Gelenkschmerzen mit der Schuppenflechte zu tun?

Bei etwa einem Drittel der Menschen mit Schuppenflechte kommt es neben den typischen Plaques auch zu einer Gelenkentzündung. Es handelt sich dann um eine Psoriasis-Arthritis. Schuppenflechte ist nur auf den ersten Blick eine reine Hauterkrankung. Der komplexe Krankheitsprozess spielt sich im ganzen Körper ab. Daher zählt Psoriasis zu den sogenannten Systemerkrankungen, bei der auch andere Körperbereiche wie die Gelenke betroffen sein können. Bei einer Psoriasis ist es wichtig, sich an den behandelnden Hautarzt zu wenden, wenn es zu Problemen wie Schmerzen oder Versteifung an den Gelenken kommt, insbesondere morgens nach dem Aufstehen. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an, dass er auch überprüfen soll, ob es sich um Psoriasis-Arthritis handeln könnte. Ist dies der Fall, wird die Therapie gegebenenfalls umgestellt und auch auf die Behandlung der Gelenkbeschwerden ausgerichtet. Häufig werden dazu sogenannte Biologika eingesetzt.

Wie wirken Biologika?

Biologika sind biotechnologisch hergestellte Medikamente, die gezielt in das fehlgeleitete Immunsystem eingreifen und den Krankheitsprozess so unterbrechen können. Das Immunsystem wird durch Botenstoffe (Zytokine) gelenkt. Einige fördern eine Entzündung, andere bremsen sie. Biologika blockieren entzündungsfördernde Botenstoffe oder greifen in ihre Signalwege ein. So wird der Entzündungsprozess unterbrochen und die Schuppenflechte kann langfristig kontrolliert werden. Bei Psoriasis werden Biologika eingesetzt, wenn die Erkrankung mittelschwer bis schwer ausgeprägt ist. Auch Psoriasis-Arthritis kann mit Biologika behandelt werden.

Kann ich mit Psoriasis in die Sauna gehen?

Grundsätzlich spricht mit Schuppenflechte nichts dagegen, in die Sauna zu gehen. Ein Saunabesuch kann auch für Menschen mit Psoriasis sehr wohltuend sein. Er entspannt und kann sich günstig auf das Immunsystem auswirken. Andererseits können Temperaturschwankungen zum Beispiel Juckreiz fördern. Ob Saunieren angenehm ist und, wenn ja, welche Saunaform geeignet ist, sollte jeder Mensch mit Schuppenflechte individuell für sich herausfinden. In jedem Fall ist eine gründliche Hautpflege nach dem Saunabesuch wichtig. Bei Begleiterkrankungen, etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kann der behandelnde Arzt beraten, ob Sauna empfehlenswert ist.

Sollte bei Schuppenflechte auf Gluten verzichtet werden?

Gluten ist ein Klebereiweiß, das in vielen Getreidesorten vorkommt. Ein Verzicht auf Gluten ist bei Psoriasis grundsätzlich nicht notwendig. Es gibt jedoch Hinweise, dass glutenfreie Kost bei Menschen mit Schuppenflechte, bei denen im Blut Antikörper nachweisbar sind, die für Zöliakie typisch sind, einen Effekt auf den Hautzustand haben kann. Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegen Gluten. Ein Verzicht auf Gluten bei Schuppenflechte sollte also in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Generell gibt es keine bestimmte Psoriasis-Diät. Empfohlen wird eine gesunde, ausgewogene und bewusste Ernährung.