17. April 2018

Schuppenflechte: Besserung aus der Patientenperspektive

Wie schwer ist Schuppenflechte ausgeprägt und was bedeutet Besserung? Es gibt ganz unterschiedliche Wege, das zu bewerten. Eine Möglichkeit, den Schweregrad zu bestimmen, ist, den Anteil der Körperoberfläche zu messen, der von der Erkrankung bedeckt ist. Wird er geringer, bedeutet das nach dieser Methode, dass sich die Psoriasis bessert. Nicht berücksichtigt wird auf diese Weise, wie ein Patient selbst die Schuppenflechte empfindet und wie stark sie einschränkt oder belastet. Dafür gibt es andere Messinstrumente, etwa Fragebögen, die von Patienten ausgefüllt werden, um die Lebensqualität zu bewerten. Eine Studie hat nun untersucht, ob ein Rückgang der Plaques gleichbedeutend mit einer Verbesserung aus Patientensicht ist.

„Patient Reported Outcome“ unter der Lupe

„Patient Reported Outcome“ (PRO) lautet der Fachbegriff für die Einschätzung des Gesundheitszustands durch den Patienten selbst. Er kann sich zum Beispiel auf die Lebensqualität beziehen, die Zufriedenheit mit der Behandlung oder auch auf die wahrgenommenen Beschwerden, etwa Schmerzen oder Juckreiz. In der Studie wurde diese Einschätzung dem Anteil der betroffenen Körperoberfläche gegenübergestellt. Eine Handfläche entspricht etwa einem Prozent der Körperoberfläche. Ausgewertet wurden die Angaben von 665 Menschen mit Schuppenflechte, die eine innerliche (systemische) Behandlung erhielten. Bei dem Anteil von ihnen mit mehr als 3 % betroffener Körperoberfläche war die Lebensqualität stärker eingeschränkt als bei denen mit weniger Plaques. Nach 6 und 12 Monaten wurde überprüft, wie sich der Anteil der betroffenen Hautfläche und die Einschränkung der Lebensqualität aus Sicht der Patienten verändert hatte.

Ausmaß der Körperoberfläche und Lebensqualität

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine Verminderung der betroffenen Körperoberfläche mit einer Besserung der Lebensqualität einherging. Je größer der Rückgang war, desto höher wurde auch die Verbesserung der Lebensqualität durch die Patienten bewertet. Auch andere Aspekte, die durch die Studienteilnehmer eingeschätzt wurden, etwa Schmerzen und Juckreiz, verbesserten sich im Verhältnis mit dem Rückgang der betroffenen Hautfläche. Die Studie zeigt, dass mit einer wirksamen Behandlung sowohl die objektiv messbaren Beschwerden der Schuppenflechte als auch die individuell empfundenen Folgen der Erkrankung auf das Leben optimiert werden können.