25. Oktober 2018

AbbVie Care-Broschüre klärt auf: Was sind Biologika?

Darm, Gelenke, Haut oder Augen – auch wenn chronisch-entzündliche Erkrankungen sich an ganz unterschiedlichen Organen des Körpers bemerkbar machen können, haben sie entscheidende Gemeinsamkeiten. Sie können zu einer starken Belastung im alltäglichen Leben werden und sind häufig fortschreitend. Das bedeutet, an den betroffenen Körperteilen kann es zu bleibenden Schäden kommen. Wichtige Grundlage im Umgang mit diesen Erkrankungen ist daher eine frühzeitige und konsequente Behandlung. Die individuell passende Therapie kann dafür sorgen, dass das Leben möglichst wenig durch die Erkrankung beeinträchtigt wird. Zu den Behandlungsmöglichkeiten vieler chronisch-entzündlicher Erkrankungen zählen heute Biologika. Über diese Therapieform informiert die neue Broschüre von AbbVie Care. Unter dem Titel „Was sind Biologika?“ wird genau erläutert, was Biologika sind, wie sie wirken und wann sie zum Einsatz kommen. Für die individuelle Entscheidung zur Therapie gemeinsam mit dem behandelnden Facharzt ist es wichtig, alle Optionen der Behandlung zu kennen. Die neue Informationsbroschüre trägt dazu bei, Biologika besser zu verstehen.

Chronische Entzündung: Den Kreislauf unterbrechen

Biologika zählen zu den bewährten Behandlungsoptionen vieler chronisch-entzündlicher Erkrankungen, u. a.:

Bei all diesen Erkrankungen kommt es zu einer Fehlleitung des Immunsystems. Die körpereigene Abwehr reagiert auf Reize, die normalerweise toleriert werden. Immunzellen werden aktiviert, produzieren Botenstoffe und starten einen Entzündungskreislauf. Die Entzündung wird chronisch, das heißt, sie bleibt dauerhaft bestehen. Biologika sind biotechnologisch hergestellte Medikamente, die gezielt in diesen Entzündungskreislauf eingreifen und ihn unterbrechen, indem sie auf entzündungsfördernde Botenstoffe wirken. Wie das genau funktioniert, wird in der neuen Broschüre leicht verständlich und anschaulich erklärt.

Biologika: Komplex in Struktur und Herstellung

In den letzten Jahrzehnten wurden viele neue Erkenntnisse über das Immunsystem und seine Rolle bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen gewonnen. Mithilfe von Biotechnologie kann dieses Wissen für die Herstellung von Therapien in Form von Biologika genutzt werden. Biologika unterscheiden sich von herkömmlichen, chemisch hergestellten Medikamenten. Sie haben eine sehr komplexe Struktur. Antikörper zum Beispiel, die Form der Biologika, die bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen zum Einsatz kommt, bestehen aus mehr als 20.000 Atomen. Im Vergleich dazu zählt das Schmerzmittel Acetylsalicylsäure (ASS) nur 21 Atome. Zudem werden Biologika von lebenden Zellen produziert und ihr Herstellungsprozess ist sehr aufwendig. Er besteht aus mehr als 5.000 Einzelschritten und 250 Qualitätskontrollen.

Biosimilars: Ähnlich, aber nicht gleich

Wenn das Patent eines Original-Biologikums abgelaufen ist, dürfen Nachahmerprodukte vermarktet werden. Sie werden Biosimilars genannt. In diesem Namen verbirgt sich das englische Wort „similiar“, was „ähnlich“ bedeutet, denn Biosimilars sind dem Original ähnlich, aber nie mit ihm identisch. Für die Herstellung von Biosimilars werden andere Zelllinien verwendet als für das Original-Biologikum und auch der Herstellungsprozess ist nicht identisch. Für die Zulassung eines Biosimilars in Europa muss eine ausreichende Ähnlichkeit in puncto Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit mit dem Original-Biologikum nachgewiesen werden. Ist die geforderte Ähnlichkeit gegeben, kann die Zulassung eines Biosimiliars zudem auf alle Anwendungsbereiche des Original-Biologikums ausgeweitet werden.

Langjährige Erfahrung mit Biologika

Biologika sind schon seit vielen Jahren als Therapie im Einsatz. Es werden unter anderem Diabetes, Asthma, Hepatitis oder auch Multiple Sklerose mit ihnen behandelt. Weltweit wurden bislang mehr als 350 Millionen Menschen mit dieser Form von Medikamenten therapiert. Bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen zählen sie bereits seit 20 Jahren zu den Therapiemöglichkeiten.

Erfahren Sie mehr über Biologika in der neuen AbbVie Care-Broschüre „Was sind Biologika?“, die hier zum Download bereitsteht.