5. Juli 2017

Jugendliche mit CED – Die Therapie im Griff (Teil 1)

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) treten immer häufiger auch bei jungen Menschen auf. Als Jugendlicher mit CED findet auch für Dich auf dem Weg zum Erwachsenwerden irgendwann ein Wechsel in der medizinischen Versorgung und damit der Schritt in die Eigenverantwortlichkeit statt. Daher sprechen wir Dich in unserer Reihe „Jugendliche mit CED“ direkt an. Hier erfährst Du, wie Du die sogenannte Transition vom Gastroenterologen für Kinder zum Gastroenterologen für Erwachsene gut vorbereiten kannst und warum es wichtig ist, selbst Verantwortung zu übernehmen.

Zeit der Veränderungen

Pubertät, erste große Liebe, Schulabschluss: Für viele Jugendliche mit CED steht die Welt auch ohne eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung Kopf. In dieser Lebensphase kann sich vieles verändern – der eigene Körper, Gefühle, Einstellungen und auch der Umgang mit der Erkrankung. Nach und nach kannst Du nun selbst die Verantwortung für Deine Therapie übernehmen. Diese Eigenverantwortlichkeit ist eine wichtige Voraussetzung für Jugendliche mit CED, um die Transition, also den Wechsel vom Kinder- zum Erwachsenengastroenterologen, gut zu meistern. Denn als Erwachsener musst Du Dich selbst um die Angelegenheiten Deiner CED kümmern. Der Übergang fällt umso leichter, je selbstständiger Du im Umgang mit Deiner Erkrankung bist. Dazu ist es zunächst einmal wichtig, dass Du Dich gut mit Deiner Erkrankung auskennst. Hierzu zählt zum Beispiel auch, über die unterschiedlichen Untersuchungsmethoden Bescheid zu wissen und Namen und Dosierung der eigenen Medikamente zu kennen. Dein Kindergastroenterologe kann Dich hier entsprechend beraten und Deine Fragen beantworten.

Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit

Ein weiterer Schritt in die Selbstständigkeit kann sein, während des Arztbesuchs für Dich selbst zu sprechen und die Fragen des Arztes ohne Hilfe Deiner Eltern zu beantworten. Als Vorbereitung auf die Transition kannst Du auch probeweise auf die Begleitung Deiner Eltern verzichten und den Arzttermin allein wahrnehmen. Darüber hinaus sind die Einnahme der Medikamente und die Organisation des nächsten Rezepts oder Arzttermins Aufgaben, die Du eigenverantwortlich übernehmen kannst.

Mehr zum Thema Transition erfährst Du im zweiten Teil unserer Reihe „Jugendliche mit CED“.