27. Oktober 2015

Besser leben mit Schuppenflechte – Gesunde Ernährung (Teil 2)

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung hat nichts mit Verzicht und Verboten zu tun. Hier geht es vielmehr um den bewussten Genuss. Wie eine gesunde Ernährungsweise aussieht und wie Sie diese Empfehlungen in Ihrem Alltag umsetzen können, erfahren Sie im zweiten Teil unserer Reihe „Besser leben mit Schuppenflechte“.

10 Regeln für eine gute Ernährung

Wer sich gesund ernähren will, muss kein Ernährungsexperte sein. Einen guten Anhaltspunkt dafür, wie Sie Ihren Speiseplan auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse sinnvoll gestalten können, bieten die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE):

1. Essen Sie bunt

Bedienen Sie sich nach Lust und Laune aus der gesamten Palette der Lebensmittelvielfalt. Kombinieren Sie dabei nährstoffreiche und energiearme Lebensmittel. Greifen Sie überwiegend zu pflanzlichen Lebensmitteln.

2. Vollkorn statt Weißmehl

Ob Brot, Nudeln, Reis oder Flocken: Geben Sie Vollkornprodukten den Vorzug. Sie enthalten, ebenso wie Kartoffeln, wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

3. Fünf Handvoll Obst und Gemüse täglich

Greifen Sie zu: Fünf Portionen Obst und Gemüse sollten Sie täglich verzehren. Ziehen Sie Gemüse dabei dem Obst vor, da es weniger Fruchtzucker enthält. Den enthaltenen Mineralstoffen und Vitaminen bekommt es am besten, wenn Sie die Früchte möglichst frisch verzehren.

4. Milch, Fisch, Fleisch und Eier in Maßen

Tierische Lebensmittel enthalten wichtige Nährstoffe wie Calcium, Jod, Selen oder im Fall von Seefisch Omega-3, sie sollten allerdings maßvoll verzehrt werden. Während Fisch ein- bis zweimal pro Woche auf den Tisch kommen sollte, ist bei Fleisch und Fleischprodukten eher Zurückhaltung angesagt. Diese enthalten bestimmte Fettsäuren, die als entzündungsfördernd gelten. Auch Eier sollten Sie maßvoll verzehren. Milch- und Milchprodukte dürfen täglich auf dem Speiseplan stehen, hier sollten Sie allerdings fettarme Varianten bevorzugen.

5. Bei Fett ist weniger mehr

Fett enthält essenzielle Fettsäuren und ist wichtig für den Körper. Da es aber auch sehr energiereich ist, sollten Sie es sparsam einsetzen und pflanzliche Öle und Fette wie Raps-, Soja- und Olivenöl bevorzugen.

6. Sparsam würzen

Nutzen Sie Zucker und Salz nur sehr sparsam und als Gewürze. Greifen Sie alternativ zu frischen Kräutern, die vielen Gerichten ein besonderes Etwas verleihen.

7. Trinken Sie reichlich

Versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Flüssigkeit. Rund 1,5 Liter Wasser empfiehlt die DGE täglich. Alternativ können Sie auch zu ungesüßtem Kräutertee oder leichten Saftschorlen greifen.

8. Schonende Zubereitung

Niedrige Temperaturen, wenig Wasser, wenig Fett: So behalten Lebensmittel ihren natürlichen Geschmack und ihre Nährstoffe.

9. Auf das „Wie“ kommt es an

Nicht nur was, sondern auch wie Sie essen ist von Bedeutung. Genießen Sie Ihre Mahlzeiten und nehmen Sie sich Zeit dafür. Ein gutes Gericht ist viel zu schade, um es nebenbei zu essen.

10. In Balance bleiben

Eine gesunde Ernährung geht Hand in Hand mit ausreichend Bewegung. Damit haben Sie auch Ihr Gewicht im Griff.

Mehr Informationen zu den 10 Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung erhalten Sie unter www.dge.de. Welche Besonderheiten Sie hinsichtlich einer Schuppenflechte in Sachen Ernährung beachten sollten, lesen Sie im nächsten Teil unserer Reihe.