28. Oktober 2015

Mitten im Beruf mit CED – Betroffene in der Ausbildung (Teil 5)

Die Diagnose CED trifft nicht nur Menschen, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen. Auch viele junge Menschen sind von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa betroffen. Welche Schwierigkeiten eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung in dieser Lebensphase mit sich bringen kann und welche Möglichkeiten Betroffene haben, lesen Sie im fünften und letzten Teil unserer Serie „Mitten im Beruf mit CED“.

Erschwerter Einstieg in das Berufsleben

Gerade in jungen Jahren kann die Diagnose CED eine besondere Herausforderung für Betroffene sein. Jugendliche und junge Erwachsene haben ihren Platz in der Arbeitswelt meist noch nicht gefunden. In der Schule können häufige Fehlzeiten durch akute Krankheitsschübe oder Arztbesuche einen erfolgreichen Abschluss erschweren. Gerade der ist jedoch von besonderer Bedeutung für einen guten Einstieg in das Berufsleben. Auch die Wahl des Wunschberufs kann durch eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung beeinflusst werden. Prinzipiell gibt es hier zwar keine Einschränkungen, jedoch ist nicht jeder Arbeitsplatz für Menschen mit CED gleichermaßen gut geeignet. Betroffene sollten daher frühzeitig das Gespräch mit einem Berufsberater suchen. Oft verlangt es von jungen Betroffenen viel Kraft, Einsatz und Durchhaltevermögen, um ihre beruflichen Ziele zu erreichen.

Unterstützung durch Ausbildungsstipendium

Die Stiftung Darmerkrankungen hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese jungen Menschen auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen. Zu den Projekten der Stiftung Darmerkrankungen zählt unter anderem die Vergabe von Ausbildungsstipendien. Jedes Jahr können sich Schüler, Auszubildende, Studenten und junge Berufstätige bis 35 Jahre um ein Stipendium bewerben. Gefördert werden Aus- und Weiterbildungsvorhaben in allen Bereichen, die die Stipendiaten in ihrer beruflichen Qualifikation voranbringen. Der jeweilige Bildungs- oder Berufsstand spielt dabei keine Rolle. Die Stipendien werden jedes Jahr im November vergeben. Gefördert werden die Stipendiaten unter anderem durch AbbVie Deutschland. Aktuelle Bewerbungsfristen sowie weitere Informationen zur Stiftung Darmerkrankungen finden Sie auf www.stiftung-darmerkrankungen.de.